Privilegierte Schützengesellschaft Zwickau e.V.

Die politische Wende in der DDR (1989/90) ermöglichte den Zwickauer Schützen ein Anknüpfen an Vorkriegstraditionen und einen Neubeginn.
So gelang nach 47 jähriger Unterbrechung, rein inhaltlich, ein nahtloser Anschluss an die seit dem Mittelalter gepflegte Zwickauer Schützentradition.
Am 30.08.1994 hoben acht Gründungsmitglieder den Privilegierten Schützenverein wieder aus der Taufe, der dann am 05.10.1994 beim Amtsgericht Zwickau offiziell in das Vereinsregister eingetragen wurde. Erster Vorsitzender wurde damals Alexander Reber.
Ihre materiellen Besitztümer konnten die Schützen leider nicht in die neue Zeit herüberretten; sie mussten den Verlust des Schützensilbers und die Enteignung von Grund und Boden ertragen.
Letztendlich gelang es 1997 ein Grundstück in Mosel zu erwerben.
In dem ehemaligen Schafstall existiert heute ein Vereinsheim mit etwa 100 Plätzen, das „Schützenhaus Zwickau-Mosel“. Dazu wurde eine In-door-Anlage  mit fünf Schießbahnen zu 25 m und zwei Schießbahnen zu 50 m errichtet. Dort kann sowohl mit Lang- als auch mit Kurzwaffen geschossen werden. Zusätzlich entstanden vier 100-Meter-Bahnen mit Kamera.
Die Bezeichnung „Privilegiert“ bedeutet jedoch nicht, dass wir uns für etwas Besonderes halten, es ist lediglich die Fortführung des historisch entstandenen Namens, so sagte es einst unser Ehrenpräsident Johannes Cramer, der seit 1937  Mitglied der Privilegierten Schützengesellschaft war und im Alter von 94 Jahren 2010 verstarb.
Aktuell ist das bekannteste Mitglied der Staatsminister der Justiz und für Europa des Freistaats Sachsens Dr. Jürgen Martens.
Heute wird das Vereinsheim und der gesamte sportliche Betrieb ehrenamtlich betreut.
Vorstandsmitglied Peter Weithaas und seine Frau führen seit Jahren die Gastronomie.
Alle baulichen Aspekte stemmte der Privilegierte Schützenverein allein, mit Hilfe des Schützenvereins 1875 Mosel und dem Zwickauer Jägerverein, ohne jegliche Fördermittel.
Diese drei Vereine nutzen heute das Gebäude als Vereinsheim und die Anlage zum Training und zu Wettkämpfen.
Die Mitgliederzahl des Privilegierten Schützenvereins schwankte in den letzten Jahren stark; es waren einmal bis zu achtzig Sportschützen aktiv; heute hat der Verein etwa 50 Mitglieder. Die abnehmende Zahl der Mitglieder ist sowohl mit wirtschaftlichen Aspekten als auch mit ferner liegenden Arbeitsplätzen zu erklären.
In den Vorstand wurde letztendlich ein jüngerer Sportschütze gewählt, dessen spezielle Aufgabe darin besteht, vor allem die Jugend an diesen Sport heran zu führen.
Seit Jahren arbeiten folgende Vorstandsmitglieder sehr aktiv in ihrer Freizeit in unterschiedlichen Funktionen für den Verein:
Ludwig Eger, Klaus Hoy, Gerd Lausmann, Alfred Pawlik, Dieter Schneider, Marcel Schreiterer, Reiko Seitz und Peter Weithaas.
Die Privilegierte Schützengesellschaft zu Zwickau ist Mitglied des Landessportbundes Sachsen.

Alfred Pawlik
Präsident der Privilegierten Schützengesellschaft 1392 - 1994 zu Zwickau e.V.